Medien der Geschichte 26.05.2008

Aus HistnetWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Administratives

  • Bericht vom 19. Mai
  • Seminararbeiten
  • Ausblick

Beobachtungen und Fragen

Beobachtungen zur Medialität der Quellen und zur Wirkung der Quellen

  • Wir haben beobachtet, dass die Wirkung grösser wird, je moderner die Quellen sind, zum Beispiel bei den Quellen zur Ermordung von JFK, wo Interviews und private Filmdokumente verfügbar sind und öffentlich zugänglich gemacht wurden.
  • Wirkung nicht implizit in den Medien enthaten, sondern sehr vom Kontext abhängig (auch: Konkurrenz einzelner Medien untereinander zur Beeinflussung der Wirkmächtigkeit).
  • Bsp. Flugschriften in FNZ: Wann entsteht das Bewusstsein über die Kommunikationsfähigkeiten einzelner Medien? Technische Möglichkeiten alleine reichen nicht aus, es braucht Ideen für einen entsprechenden Einsatz (entstehen evtl. neue Oeffentlichkeiten?).
  • Entsteht ein Authentizitätsverlust oder eher eine -steigerung durch die starke mediale Präsenz einer Quelle?
  • Authentizitätsanspruch einer Quelle kann sich im Laufe der Zeit verändern (Bsp. Bild früher höher eingestuft als Photographie, dann kippt das und kehrt sich um); Technikvertrauen/-misstrauen; auch: Kenntnisse der technischen Prozesse; aber auch: "Gewöhnungseffekte".

Beobachtungen zur Medialität geschichtlicher Darstellungen und ihrer Wirkungen

  • Die Quellen passen sich der Zeit an. Es werden immer diejenigen Medien verwendet, die zur jeweiligen Zeit "am modernsten" waren oder sind. In der Reformationszeit waren es Flugblätter und -schriften, die aufgrund des Buchdruckes aufkamen, beim Goldrausch waren es Zeitungen und Fotos, und heute ist es YouTube, also Fernsehen und Internet.
  • In einigen Referaten wurde klar, dass es schwierig sein kann, die effektive Wirkung bestimmter medialer Darstellungen von Geschichte auf die zeitgenössische Wahrnehmung zu bestimmen.
  • Authentizitätsanspruch des Buches sehr stabil.
  • Entwickung individueller Medialiät hin zur populären Medialität
  • Oeffentlichkeit und Interesse an historischen Ereignissen auch geprägt durch die Art der Medien.
  • "Histotainment" (Bsp. Tutanchamun-Ausstellung in Zürich): Wie weit sollen sich Fach-Historiker/innen mit solchen Phänomnen auseinandersetzen?

Offene Fragen

  • Wie schreibt man über orale Traditionen?
  • ...
  • ...

Thesen

  • ...

Feedback

  • Form
  • Inhalt