Arisierung

Aus HistnetWiki
Version vom 21. Juni 2010, 13:42 Uhr von Merle Bieber (Diskussion | Beiträge) (Beschreibung des Eintrages)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Bearbeitung des Lemmas "Arisierung" von Merle Bieber

Eintrag in der deutschen Wikipedia

abgerufen am 11.6.2010, 22:02 permalink zu "Arisierung"

Formale Analyse

Beschreibung des Eintrages

  • Länge
    • 10.480 Zeichen (1.371 Wörter) total
    • 4.660 Zeichen (599 Wörter) ohne Inhaltsverzeichnis, weiterführende Links, Literatur- oder Einzelnachweise
  • Gliederung und Aufbau
    • Formal:
      • Intro: Erklärung des Begriffs, "Herleitung" des Namens
      • Inhaltsverzeichnis gliedert sich in Geschichte, Film, "Siehe auch", Literatur, Einzelnachweise, Weblinks
      • Alle Punkte werden auf selber Ebene behandelt, es gibt keine Untergliederungen (KRITIK)
  • Sprache
    • Richtigkeit: keine schwerwiegenden RS-Fehler gefunden,Wortwiederholungen, eventuell Satzbau überarbeiten um bessere Lesbarkeit zu ermöglichen. Inhaltliche Fehler (-->"Mit der Verordnung zur Ausschaltung der Juden aus dem deutschen Wirtschaftsleben vom 12. November 1938 fanden die „Arisierungen“ nur noch ihren Abschluss") werden im weiteren Verlauf des Rasters erläutert.
    • Konsistenz/Einheitlichkeit: "stockend" - wirkt nicht wie aus einem Guss
    • Komplexität (Anzahl Wörter pro Satz, Anzahl Buchstaben pro Wort, Anzahl Fremdwörter etc.): Satzlänge variiert - im Durchschnitt 21,5 Wörter/ Satz und 6,7 Buchstaben/Wort; kaum Fremdwörter
    • Stil: stockend, schlecht gegliedert - nicht logisch nachvollziehbar: wechselt zwischen wirtschaftlichem Bezug, prvaten Unternehmen, "erweiterter Ausdehnung" des Begriffs
      • kommt zu keinem "Abschluss" - kein Verweis zu Restitution etc.
    • Plagiate:
      • lt. Copyscape deckt sich 24% des Artikels mit der Seite des "Gelsenzentrums" zum Thema Enteignung
      • ebenso weist die Seite der Uni-Protokolle große Ähnlichkeit mit dem WP Artikel auf - verweist aber auf diesen[1]
  • Illustrationen
    • Art (Grafiken, Karten, Zeichnungen, Gemälde, Tabellen, Statistiken, Photographien etc.): Photographie eines Schriftstücks als "Beispiel für eine beantragte Arisierung der telefonischen Buchstabierung von 1933"
      • eigentlich unpassend, da im Artikel die unterschiedliche "Deutbarkeit" des Begriffes nicht weiter behandelt wird. Der schwerpunkt liegt allerdings auf dem wirtschaftlichem Aspekt, daher wäre ein anderes Motiv passender gewesen.
    • Platzierung und Beschriftung: zu Beginn, auf der Höhe des Bereichs "Geschichte"
    • Häufigkeit: 1
  • Andere Zusatzmaterialien
    • Filme, Audio, Simulationen etc.: keine vorhanden
  • Interne Link-/Verweis-Struktur (intern = Wikipedia, Wikisource etc.)
    • Form (Hypertext, Verweis mit Pfeil in Klammern, Fussnoten etc.)
      • Interne Links: Eigenes Kapitel "Siehe auch" verlinkt zu Arierparagraph = Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums, § 3, vom 7. April 1933, Bergier-Bericht (zu Bankkonten in der Schweiz, auch für nachrichtenlose Konten von Einzelpersonen (publ. 1997-2000)), Nürnberger Rassegesetze vom 15. September 1935, M-Aktion (Plünderung jüdischen Eigentums in den besetzten Ländern), Aktion 3 (sog. „freihändiger Verkauf“ von jüdischem Vermögen), Raubgold, Reichsfluchtsteuer (1931, 1934, 1942), Heimeinkaufsvertrag (KZ Theresienstadt), Rechtsberatungsgesetz (eingeführt, um jüdischen Rechtsanwälten ihre Tätigkeit zu erschweren)
    • Verlinkungen innerhalb des Artikels als Hypertext: zT viele Unternehmen die "arisiert" haben
    • Häufigkeit/Menge
      • 47 interene Verlinkungen innerhalb der WP
  • Belege
    • Form (Fussnote, Literaturverweis, Art der Zitation im Text, Verwendung von Zitaten)
      • 4 Fußnoten
        • davon ein Literaturverweis auf Konrad Kwiet: Nach dem Pogrom. Stufen der Ausgrenzung. In Wolfgang Benz: Die Juden in Deutschland 1933-1945. Beck, München 1988
        • Verlinkung zur "Einladung zum Lokalaugenschein im Palais Hohenfels in Hietzing, 70 Jahre danach" der Stadt Wien vom 21.5.2008
        • Verlinkung zu einem Projekt der VHS Hietzing "geraubte Nachbarschaft" vgl. oben
        • Sendeinformation zu "Menschliches Versagen" des SWR
    • Menge
      • 4 Einzelnachweise
    • Gewicht/Bedeutung (Standardwerke, Einzelwerke, wissenschaftliche Literatur, andere Literatur, andere Medientypen)
      • kaum - zwei Verweise sind an der selben Stelle. Fragt sich, wie das Verhältnis zur weiterführenden Litertur/ Links ist?
  • Weiterführende Literatur
    • Menge: 19
    • Gewicht/Bedeutung
      • nimmt etwa ein Drittel des Artikels ein
      • sind größtenteils mit ISBN-Nummer markiert (16 von 19)
      • Literatur aus den Jahren 1966-2009
      • unterschiedliche Gewichtung: allg. Informationswerke sowie spezifischer Fokus auf Städte, Länder oder andere Aspekte (Wirtschaft, Banken, Lebenserinnerungen, Kunstwerke)
  • Weiterführende Links (=externe Links)
    • Menge
      • 2 Zeitungsartikel (Spiegel vom 21.12.1987 und Linke Zeitung vom 24.2.1006)
      • 1 Link zu Google Books: Monika Gibas(Hg.): "Arisierung" in Leipzig [2]
      • 1 Link zu einer externen Seite: "Arisierung" in Witten[3]
    • Form (nur URL, Titel des Zieldokuments, Beschreibung des Inhalts)
    • Art (Link auf Dokument, Link auf Website, Link auf Datenbank)
  • Sonstige Merkmale (redaktionelle Hinweise, Auszeichungen etc. - offene Kategorie)
    • keine

Beschreibung der Metadaten

  • Autor/in - Autor/innen
  • Ort
  • Datum (vgl. Versionen)
  • Versionen
    • Beschreibung der Versionierungsgeschichte
      • Häufigkeit
      • zeitliche Verteilung
      • Art der Änderungen
      • Struktur der Co-Autoren/innen
      • evtl. Korrelation des Versionierungsverlaufes mit medialen u. a. Ereignissen
  • Diskussionen
    • Beschreibung des Diskussionsverlaufs
      • Häufigkeit
      • zeitliche Verteilung
      • Art der Diskussionen (inhaltlich, formal, forschungsgeleitet ...)
      • Stil der Diskussionen (polemisch, fachlich, konsensual ...)
  • Bei den gedruckten Vergleichsgrössen gehört hier eine Beschreibung der jeweiligen Publikation (Geschichte, Anspruch, Zielpublika, Traditionen, Vorgänger, Mitarbeitende, Auflagenentwicklung etc.)

Inhaltsanalyse

  • Stichworte
    • Kern-Aussagen (was steht im Wesentlichen im Text drin?)
    • Perspektive/Erkenntnis-Interesse/Zielpublikum (was oder wen will der Text erreichen?)
    • Schwerpunkte (wo setzt der Text Akzente?)
  • In Bezug auf die als wichtig erachteten Informationen:
    • Auslassungen (Informationen, die fehlen)
    • Fehler (Informationen, die vorhanden, aber falsch sind)
    • Varianten (Informationen, die unterschiedliche gewichtet oder ausgeführt werden = Ermessensfrage)
    • Aktualität (im Hinblick auf Forschungsstand und auf aktuelle Fragen in der Öffentlichkeit)

Fazit und Schlussfolgerungen

  • Kann und soll auch eine persönliche Einschätzung der Qualität des Eintrages beinhalten.
  • Kann auf offene Fragen hinweisen.
  • Was ist ein guter WP Artikel?

Eintrag in der englischen Wikipedia

abgerufen am 11.6.2010, 22:00 permalink zu "Aryanization"

Eintrag in der französischen Wikipedia

abgerufen am 11.6.2010, 22:01 permalink zu "Aryanisation"

Enzyklopädie des Nationalsozialismus (Benz)

Brockhaus

Geschichte Griffbereit