Bibliothekarische Weblogs: Unterschied zwischen den Versionen

Aus HistnetWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
 
(Tags)
 
(8 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
Die Community der Blogger wächst dauernd, das Bloggen wird immer bekannter und beliebter. Einige Bibliotheken haben den Blog nun als Instrument entdeckt, um mit der Aussenwelt zu kommunizieren und eventuell sogar auch Nicht-Bibliotheksbenutzer anzusprechen.  
 
Die Community der Blogger wächst dauernd, das Bloggen wird immer bekannter und beliebter. Einige Bibliotheken haben den Blog nun als Instrument entdeckt, um mit der Aussenwelt zu kommunizieren und eventuell sogar auch Nicht-Bibliotheksbenutzer anzusprechen.  
  
Weblogs können als eine Möglichkeit unter anderen angesehen werden, um den Surfenden zu zeigen, dass Bibliotheken modern sind, dass sie nicht so verstaubt sind wie ihr Image teilweise. Blogs sind nicht so starr wie herkömmliche Websites. Über Blogs werden Bibliothekare nahbarer, menschlicher.
+
Weblogs können als eine Möglichkeit unter anderen angesehen werden, um den Surfenden zu zeigen, dass Bibliotheken modern sind, dass sie nicht so verstaubt sind wie dies ihr Image teilweise ist. Blogs sind nicht so starr wie herkömmliche Websites. Über Blogs werden Bibliothekare nahbarer, menschlicher.
  
 
Über den Weblog kann auch eine virtuelle Community rund um die Bibliothek aufgebaut werden, um die Kommunikation zwischen Bibliothekaren und Benutzern zu verbessern.
 
Über den Weblog kann auch eine virtuelle Community rund um die Bibliothek aufgebaut werden, um die Kommunikation zwischen Bibliothekaren und Benutzern zu verbessern.
Zeile 35: Zeile 35:
  
  
===Catalog enrichment===
+
===[[Catalogue Enrichment]]===
  
 
====Universitätsbibliothek Mannheim====
 
====Universitätsbibliothek Mannheim====
 +
[[Bild:Screenshot.jpg|thumb|Beispiel für Rezension im WebOPAC]]
 
Eine sehr interessante Möglichkeit ist auch der aus einem [http://www.ub.uni-mannheim.de/930.html DFG-Projekt] entstandene Blog für Rezensionen im Online-Katalog der Universitätsbibliothek Mannheim.
 
Eine sehr interessante Möglichkeit ist auch der aus einem [http://www.ub.uni-mannheim.de/930.html DFG-Projekt] entstandene Blog für Rezensionen im Online-Katalog der Universitätsbibliothek Mannheim.
 
Hier einige Beispiele solcher catalog enrichment:
 
Hier einige Beispiele solcher catalog enrichment:
Zeile 53: Zeile 54:
  
 
===Blogs zu bibliothekarischen Themen===
 
===Blogs zu bibliothekarischen Themen===
Es gibt aber auch einige Weblogs, die sich bibliothekarischen Inhalten widmen und nicht zu einer einzigen Bibliothek gehören. Hier soll vor allem auf diejenigen eingegangen werden, die sich auch mit Bibliothek 2.0 beschäftigen. Dabei kann unterschieden werden zwischen Blogs, die Tipps geben zum Umgang mit und zum Einsatz von Web 2.0-Features (z.B. http://bibliothek.terapad.com, der [http://catalpg.blogspot.com/ Blog von Pierre Gavin] vor allem zu OPAC NG) und solchen, die vor allem über Neuigkeiten oder Neu-Entdecktes berichten. Dazu zählen http://globolibro.wordpress.com/category/bibliothek-blog/  
+
Es gibt aber auch einige Weblogs, die sich bibliothekarischen Inhalten widmen und nicht zu einer einzigen Bibliothek gehören. Hier soll vor allem auf diejenigen eingegangen werden, die sich auch mit Bibliothek 2.0 beschäftigen. Dabei kann unterschieden werden zwischen Blogs, die Tipps geben zum Umgang mit und zum Einsatz von Web 2.0-Features (z.B. http://bibliothek.terapad.com/, der [http://catalpg.blogspot.com/ Blog von Pierre Gavin] vor allem zu OPAC NG) und solchen, die vor allem über Neuigkeiten oder Neu-Entdecktes berichten. Dazu zählen http://globolibro.wordpress.com/category/bibliothek-blog/  
  
 
===[http://blog.gragert.de/ Bibmarks]===
 
===[http://blog.gragert.de/ Bibmarks]===
Zeile 77: Zeile 78:
 
* http://www.ub.uni-mannheim.de/930.html
 
* http://www.ub.uni-mannheim.de/930.html
 
* http://www.nb.admin.ch/slb/dokumentation/publikationen/index.html? (Beispiel 4 vom 01.11.2007)
 
* http://www.nb.admin.ch/slb/dokumentation/publikationen/index.html? (Beispiel 4 vom 01.11.2007)
 +
 +
==Tags==
 +
*'''Blog'''
 +
*Bibliothek
 +
*Öffentlichkeitsarbeit
 +
*Benutzerkommunikation
 +
*'''Bibliothek 2.0'''
 +
*Bibliotheksperspektive
 +
*Zukunftsvisionen

Aktuelle Version vom 8. April 2008, 19:00 Uhr

Die Community der Blogger wächst dauernd, das Bloggen wird immer bekannter und beliebter. Einige Bibliotheken haben den Blog nun als Instrument entdeckt, um mit der Aussenwelt zu kommunizieren und eventuell sogar auch Nicht-Bibliotheksbenutzer anzusprechen.

Weblogs können als eine Möglichkeit unter anderen angesehen werden, um den Surfenden zu zeigen, dass Bibliotheken modern sind, dass sie nicht so verstaubt sind wie dies ihr Image teilweise ist. Blogs sind nicht so starr wie herkömmliche Websites. Über Blogs werden Bibliothekare nahbarer, menschlicher.

Über den Weblog kann auch eine virtuelle Community rund um die Bibliothek aufgebaut werden, um die Kommunikation zwischen Bibliothekaren und Benutzern zu verbessern.

Typen bibliothekarischer Weblogs

  • innerbetriebliche Kommunikationsplattform
  • externe Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit
  • catalog enrichment
  • Möglichkeit für Kommentare, Rückmeldungen von Benutzern
  • Kursergänzungen
  • kommentierte Linksammlungen
  • Austauschplattform für Bibliotheksbenutzer, z.B. für Lektüreempfehlungen, Diskussionen über einen Autor bzw. sein Werk
  • Leseempfehlungen auf Seiten der Bibliothekare
  • Mitteilung von Neuigkeiten innerhalb der Bibliothekswelt (für Fachleute)
  • Diskussionsplattformen


Beispiele

Öffentlichkeitsarbeit

Bibliotheken setzen Weblogs für die Öffentlichkeitsarbeit und zur Information der BenutzerInnen und anderer Interessierter ein. Diese Blogs ergänzen die Websites der Bibliotheken oder ersetzen gar die Seiten „Aktuelles“ oder „Mitteilungen“. Insbesondere die Stadtbücherei Nordenham, die Staatsbibliothek Hamburg, die Universitätsbibliothek München, die Universitätsbibliothek Osnabrück oder die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen benutzen Weblogs für den Kontakt nach aussen.

Stadtbücherei Nordenham

Der Weblog der Stadtbücherei Nordenham ist ein reines Informationsmedium. Der Blog ist in 8 verschiedene Themen aufgeteilt (Aus unserer Arbeit, Fundstücke, Library 2.0, Medienpädagogik, Präventionsrat, Soziale Software, Uncategorized, Zu uns). Allerdings ist die Zuteilung einzelner Blog-Einträge zu den verschiedenen Themen nicht immer so einfach nachvollziehbar. Schade ist auch, dass im Archiv, d.h. wenn in einzelnen Themenbereichen gesucht wird, die Einträge nicht vollständig angezeigt werden. Die vollständigen Postings (mit Bildern) finden sich nur im allgemeinen Blog, in dem alle Themen durchmischt sind. Die Stadtbücherei Nordenham war schon sehr früh am Bloggen, ab dem 20. Dezember 2005. Interessanterweise sogar schon kurz bevor ihr Bibliothekskatalog online ging ("Unser Katalog ist nun online": 21. Dezember 2005).

Staatsbibliothek Hamburg

Auch die Staatsbibliothek Hamburg benutzt den Blog als Informationsmedium. Hier finden sich die Themen Aktuelles, Ausstellungen und Veranstaltungen, Baustelle Stabi, E-Medien, Tipps und Tricks, Schätze der Stabi, Medienecho, Fachbibliotheken, Hamburg, Aufgelesen. Seit dem 2. Januar 2006 wird fast täglich berichtet: über ausserordentliche Schliessungen und Öffnungszeiten, Ausstellungen, Veranstaltungen, Führungen, Projekte, neue E-Zeitschriften, wertvolle Anschaffungen (wie Faksimiles). Es finden sich auch Einblicke hinter die Kulissen, Beiträge zu „Handys gefährden Ihre Gesundheit“ und Infos über Worldcat oder andere Bibliotheksdienste. Sogar Stellenausschreibungen finden ihren Weg in den Blog. Worüber berichtet wird und wer berichtet, findet sich auch in den Spielregeln Blog bzw. in Wer schreibt hier?. Von Dezember 2006 bis Februar 2007 wurden in einer 10-teiligen Einführung wichtige Web 2.0-Dienste vorgestellt. Diese Einführung liegt jetzt auch als pdf-Dokument vor. Sonst schreiben sie nicht über dieses Thema.

Universitätsbibliothek Karlsruhe

Etwas ähnliches wie so ein Mitteilungs-Blog hat auch die Universitätsbibliothek Karlsruhe. Sie nennen dies „Aktuelle Meldung“. Er kann auch als RSS-Feed abonniert werden. Da hier allerdings die Möglichkeit des Kommentierens durch Benutzer ausgeschaltet worden ist, findet er keine Verwendung als Blog sondern ist tatsächlich als Neuigkeitenliste zu sehen (allerdings mit Archiv) und ist nicht interaktiv.


Catalogue Enrichment

Universitätsbibliothek Mannheim

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: /bin/bash: line 1: /usr/bin/convert: No such file or directory Error code: 127
Beispiel für Rezension im WebOPAC

Eine sehr interessante Möglichkeit ist auch der aus einem DFG-Projekt entstandene Blog für Rezensionen im Online-Katalog der Universitätsbibliothek Mannheim. Hier einige Beispiele solcher catalog enrichment: Hamann Brigitte: Winifred Wagner oder Hitlers Bayreuth

Bode Christoph: Der Roman: Eine Einführung

Janich, Nina: Werbesprache. Ein Arbeitsbuch


Bibliothekare – Benutzer

In Blogs können Kommentare abgegeben werden – je nach Einstellung können alle, die auf die Seite stossen, kommentieren, oder nur eine bestimmte Zielgruppe, bei Universitätsbibliotheken zum Beispiel die Universitätsangehörigen. Ein Beispiel eines solchen Blogs findet sich in einer Stadtbibliothek in Frankreich: Stadtbibliothek Romainville – hier als Lesekommentare. Bei der Benutzung von Weblogs als Ergänzung zu von Bibliotheken angebotenen Kursen können Kursbesucher Informationen holen, Fragen stellen oder Kommentare abgeben.


Blogs zu bibliothekarischen Themen

Es gibt aber auch einige Weblogs, die sich bibliothekarischen Inhalten widmen und nicht zu einer einzigen Bibliothek gehören. Hier soll vor allem auf diejenigen eingegangen werden, die sich auch mit Bibliothek 2.0 beschäftigen. Dabei kann unterschieden werden zwischen Blogs, die Tipps geben zum Umgang mit und zum Einsatz von Web 2.0-Features (z.B. http://bibliothek.terapad.com/, der Blog von Pierre Gavin vor allem zu OPAC NG) und solchen, die vor allem über Neuigkeiten oder Neu-Entdecktes berichten. Dazu zählen http://globolibro.wordpress.com/category/bibliothek-blog/

Bibmarks

Bemerkungen zum Einsatz moderner IT in Bibliotheken

Beluga

„ein katalog 2.0-projekt der hamburger bibliotheken“ mit den Kategorien andere projekte, beluga, bibliothek2.0, e-learning, theorie.

Blog Bibliothek 2.0

Hier sammelt Patrick Danowski u.a. News zu Bibliothek 2.0. Seit dem 12.09.2006 berichtet er mehrmals wöchentlich, zum Teil auch mehrmals täglich darüber, was gerade so läuft zum Thema Bibliothek 2.0. Er geht auf verschiedene „Anbieter“ von Web 2.0 - Anwendungen im Bibliotheksbereich ein, z.B. die Open Library, BibSonomy, Amazon Visualiserung, vuFind etc. Er hat eine interessante Literaturliste erstellt zu Bibliothek 2.0, rezensiert Artikel und Bücher, berichtet über Kongresse, Zusammenkünfte und Diskussionsrunden.


Darüber hinaus finden sich auch viele bibliothekarische Weblogs, die über die Bibliothekswelt insgesamt berichten, ohne speziell auf Bibliothek 2.0 oder Web 2.0 einzugehen (z.B. Blog von Swissbib

Im Zuge meiner Recherchen habe ich nur einen deutschsprachigen Weblog gefunden, der wirklich als Diskussionsplattform bezeichnet werden kann: Weblog von Netbib zum Thema Bibliothek 2.0. Alle anderen werden von einer einzigen Person oder einem kleinen, fest definierten Personenkreis „gespeist“ und die „Öffentlichkeit“ hat nur die Möglichkeit zu kommentieren. Bei diesem Blog scheint die Diskussion aber nicht recht in Gang zu kommen. Immer wieder finden sich Einträge dazu, wie denn wohl noch mehr Leute dazu gebracht werden könnten, hier mitzudiskutieren.

Zum Blog von Netbib siehe den Beitrag über Netbib in dieser Wiki


Literatur

Tags

  • Blog
  • Bibliothek
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Benutzerkommunikation
  • Bibliothek 2.0
  • Bibliotheksperspektive
  • Zukunftsvisionen