E-Leihe/Digital Rights Management

Aus HistnetWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Was ist Digital Rights Management (DRM)

  • (digitales) Management von Rechten digitaler Informationsgüter
  • Ansatzpunkt: Digitalisierung und Vernetzung von Inhalten
  • beeinflusst Gleichgewicht zwischen Urhebern, Verwertern, Nutzern, der Allgemeinheit
  • Haupttriebfeder: Angst von Urhebern, Verwertern vor Einkommensverlusten
  • Eigenschaften:
    • zielgenaue und flexible Zuweisung von Nutzungsrechten
    • weitgehende Transparenz des Nutzungsverhaltens
    • strikte Beschränkung auf Rechteinhaber
    • Verfolgung unberechtigter Nutzung
    • technische Schutzmassnahmen
    • Reglementierung hinsichtlich Weitergabe, Modifizierung
  • ... eine technische Lösung zur sicheren zugangs- und nutzungskontrollierten Distribution, Abrechnung und Verwaltung von digitalen und physischen Inhalten

DRM und Bibliotheken/E-Leihe

  • für kommerzielle Zwecke hergestellte Inhalte werden zunehmend digital und DRM-geschützt angeboten werden
  • schwächere Stellung der Bibliothek – Urheber/Verwerter müssen der Bibliothek keine Lizenz erteilen bzw. können sich direkt an Nutzer wenden  Bibliothek ist potentieller Konkurrent?
  • aber Nutzer werden daran interessiert sein, hochwertige digitale Inhalte problemlos, komfortabel, sicher (von der Bibliothek) zu beziehen und zu Hause zu nutzen

Anbieten von DRM-geschützten Medien über die Bibliothekshomepage zum befristeten Download

  • Beispiele aus USA, Skandinavien, Deutschland
  • Komplettanbieter sind auf dem Markt erschienen:
  • Komplettanbieter kauft möglichst breites, attraktives Medienangebot von Verlagen, Herstellern, Labels, versieht dies mit einem auf Bibliotheken abgestimmten DRM-System und übernimmt für die Bibliotheken die komplette Verwaltung, technische Abwicklung, Statistik etc.
  • Bibliothek bietet die Online-Medien über ihre Homepage ihren Nutzern an, der diese dann via Internet von zu Hause befristet herunterladen kann – nach der Ausleihfrist bucht sich das Medium automatisch zurück und verschwindet vom Nutzer-PC
  • Nutzung kann vielfältig gestaltet sein: Ausdrucken, Brennen auf CD, kopieren auf mobile Endgeräte

Vor- und Nachteile

  • Vorteile
    • Bibliothek ist 24/7 nutzbar
    • Zugang zu neuen Nutzergruppen
    • sehr komfortable Nutzung, keine besonderen Kenntnisse erforderlich
    • sehr effiziente Dienstleistung – kann fast komplett eingekauft werden, keine räumliche und nur geringe personelle Ressourcen nötig, komplette Erschliessung, Verwaltung, Abwicklung, Statistik über den Anbieter
    • nie mehr Mahngebühren
  • Nachteile
    • E-Leihe ist letztlich nur ein neues Ausleihangebot
    • wo bleiben die bibliothekarischen Dienstleistungen und Kompetenzen?

Linx

Digital Rights Management in Bibliotheken: Anwendungsbereiche und erste Erfahrungen

Downloads aus der Internet-Bibliothek

DRM bei Wikipedia

=Tags

  • E-Medien
  • E-Library
  • Ausleihe
  • Urheberrecht
  • Medienrecht
  • community
  • i-tunes