International Music Score Library Project (IMSLP)

Aus HistnetWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Konzept und Ziele

Das International Music Score Library Project (IMSLP) ist ein wiki-basiertes Vorhaben zum Aufbau einer virtuellen Spezialbibliothek für gemeinfreie Musiknoten. Es teilt die Ideale der Free Sheet Music-Bewegung, welche die kostenlose Nutzung gemeinfreier Musikalien vorantreibt und ermöglicht. IMSLP beruht auf der Idee, dass Benutzer ihre persönlichen Notenbestände einscannen und in dieser Form der Gemeinheit zur Verfügung stellen. Salopp formuliert bildet es eine Art YouTube für Musiknoten.

Das IMSLP vermittelt in erster Linie Scans alter Noteneditionen, deren Urheberrechtsschutzfrist abgelaufen ist und somit im Public Domain sind. Nebenbei bietet es auch Notenmaterial von Komponisten, die ihre Werke unter einer Creative Commons-Lizenz kostenlos verfügbar machen wollen.
Erster thematischer Schwerpunkt bildete die systematische Gliederung und Bereitstellung der vollständigen Werke Johann Sebastian Bachs in der Ausgabe der Leipziger Bach-Gesellschaft („Alte Bach-Ausgabe“). Auch das Gesamtwerk von Frédéric Chopin wurde fast vollständig aufbereitet.

Geschichte

Das International Music Score Library Project hat sich rasch als meistbeachtetste und grösste Online-Sammlung kostenloser Musiknoten im Public Domain etabliert. Es wurde am 16. Februar 2006 vom kanadischen Student Xiao-Guang Guo (Screenname Feldmahler) gestartet. Binnen eines Jahres umfasste die Notenbank von IMSLP über 3'000 Partituren, ein Vierteljahr später bereits 5'000. Der Notenbestand wuchs täglich um rund 24 Partituren, so dass Anfang Oktober 2007 über 8'000 Werke von mehr als tausend Komponisten in gut 15'000 Partituren angeboten werden konnten.

Am 16. Oktober 2007 sistierte der IMSLP-Gründer das Projekt abrupt, nachdem ihm der Wiener Musikverlag Universal Edition, der seine Urheberrechte verletzt sah, ein Abmahnungsschreiben hatte zukommen lassen. In dieser Unterlassungsanordnung forderte der Verlag unter Androhung juristischer Konsequenzen entweder die Einhaltung nationaler Urheberrechte oder die Einstellung des Online-Angebots.
Hintergrund der Intervention von Universal Edition bilden unterschiedliche Urheberrechtsregelungen in Kanada und Europa. In Kanada verfallen die Rechte von Komponisten 50 Jahre nach deren Tod, in Österreich aber erst 70 Jahre nach Ableben. Mehrfach hatten Freiwillige des IMSLP in voller Übereinstimmung mit kanadischem Recht gemeinfreie Noten von Komponisten online gestellt, die vor mehr als 50 Jahren, aber noch keine 70 Jahre verstorben sind. Mit Verweis auf das österreichische Urheberrecht reklamierte Universal Edition nun die Wahrung seiner Rechte für Komponisten wie Bela Bartók, Arnold Schönberg oder Richard Strauss, deren Tod noch keine 70 Jahre zurückliegt. Universal Edition schlug den Einsatz IP-orientierter technischer Filter vor, um Europäern den Zugriff auf die strittigen Dokumente zu verunmöglichen. Feldmahler alias Xiao-Guang Guo sieht sich mangels finanzieller Ressourcen indes ausserstande, solche Filter zu installieren oder auf rechtlichem Weg gegen die Forderung vorzugehen.

Zur Zeit ist die IMSLP-Webseite nicht mehr erreichbar und die Dienste eingestellt.
Zugriffsmöglichkeiten auf alte Seitenversionen bestehen beispielsweise mittels der WayBack Machine von Internet Archive, dem digitalen Internet-Archiv. Aufgrund von Download-Restriktionen kann jedoch nicht auf die Scandokumente selbst zugegriffen werden. Die Inhalte der MediaWiki-Datenbank (d.h. die Texte der Datenbank) können auch direkt beim Gründer bezogen werden.

IMSLP wird mindestens bis Mitte 2008 offline bleiben. Es wird nach Lösungen gesucht, das Projekt allenfalls unter der Ägide einer grösseren Institution weiterzuführen. Die Zukunft des Repositoriums ist indes höchst ungewiss.

Chancen / Nutzen

Es liessen sich beispielsweise bibliographische Daten von Open Library oder biographische Informationen von Wikipedia einbinden.

Risiken / Gefahren

Ähnliche Projekte und Angebote

Kostenlose Anbieter gemeinfreier Musiknoten

[vgl. Conlib: "Classical music in the Public Domain", in: Guido’s hand: news from the Oberlin Conservatory Library, 26.04.2007]

Kostenpflichtige Anbieter gemeinfreier Musiknoten

Kostenlose Anbieter urheberrechtlich geschützter Musiknoten

Quellen

Weblinks

Weblinks für Beispiel-Präsentation

Literatur

  • Dokalik, Dietmar: Musik-Urheberrecht: österreichisches Urheberrecht für Komponisten, Musiker, Musiknutzer und Produzenten, Wien: NWV, 2007 (Recht) [ISBN 978-3-7083-0473-1].
  • Berndorff, Gunnar et al.: Musikrecht: die häufigsten Fragen des Musikgeschäfts; die Antworten, 5. überarb. Aufl., Bergkirchen: PPV-Medien, 2007 [ISBN 978-3-937841-40-3].