Learning2.0

Aus HistnetWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Learning2.0 ist ein Lernprogramm, das von Helene Blowers an der Public Library of Charlotte and Mecklenburg County (North Carolina) im Sommer 2006 aufgestellt wurde, um ihre BibliotheksmitarbeiterInnen zu motivieren, sich mit den neuen Diensten des Web 2.0 auseinanderzusetzen. Das Programm wurde in zahlreichen Bibliotheken übernommen, vorallem in Nord America und in Australien.

In Europa wird das Programm zurzeit in Deutschland übersetzt (Learning2.0 Deutsch) und in Holland, England und den skandinavischen Länder auch schon durchgeführt (Karte).

Im März 2008 erhielt Helene Blowers eine Auszeichnung von der LITA (Library and Information Technology Association, einer Sektion der American Library Association) für ihr Engagement in der Bibliothekswelt. [1]

Das Projekt

Der Kontext

Die PLCMC ist ein grosses Netz von öffentlichen Bibliotheken im Charlotte Mecklenbourg County, das 24 Standorte zählt und mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigt. Diese Bibliothek wurde 2006 mit einem nationalen Preis für die an das Publikum angebotenen Dienstleistungen ausgezeichnet (National Award for Museum and Library Service). [2]

Die Fachkompetenzen ihrer MitarbeiterInnen wurde im Jahre 2006 durch ein zweiteiliges Programm gefördert. Einerseits wurden technischen Kenntnisse vermittelt, die die MitarbeiterInnen in die Lage stellen sollte, ihre tägliche Arbeit effizienter durchzuführen (Core Competencies). Anderseits sollte der Umgang mit neu erscheinenden Technologien, und vorallem mit denen die kollektiv als "Web 2.0" bezeichnet werden, auch vertraut gemacht werden. Nach einem ersten Versuch einer klassischen Lerhveranstaltung in Klassenräumen, wurde das Selbstentdeckungsprogramm Learning 2.0 entworfen.[3]

Das Programm

Das Programm erschien online in Form eines Blogs während 8 1/2 Wochen. Jede Woche war ein neues Thema vorgestellt mit entsprechenden Übungen, die "23 Things". Die Idee war, den TeilnehmerInnen kleine Ziele erreichen zu lassen, wobei sie nicht nur was Neues lernen sollten, sondern auch Spass daran haben. Jeder MitarbeiterIn der PLCMC konnte mitmachen und wer es bis ans Ende mitschaffte erhielt sogar sogar eine Prämie.

Das Programm stand allerdings auch allen weiteren Interessierten offen (nur ohne weitere Belohnung als ihre neuen Kenntnisse), da es sich nur auf freie benutzbare Produkte bezieht. Das gesamte Lernmaterial ist auf populären freien Webseiten gehostet und genau diese Seiten sollten auch durch die TeilnehmerInnen besser kennengelernt werden. Die "externe" TeilnehmerInnen konnten ihre Fortschritte auf einer bereitgestellete Liste bei 43Thingserfassen. Fast zwei Jahren nachdem das Programm auf das Netz gebracht worden ist, registrieren sich immer noch Leute auf dieser Seite!

Ausgangspunkt war eben ein Artikel von Stephen Abraham über 43Things gewesen. Von seiner Liste sind 23 "Dingen" gewählt und in kleinen Entdeckungsübungen umgewandelt worden. Jedes "Ding" wurde durch einen kleinen Text eingeführt und durch Bilder oder Videos ilustriert, sowie durch Helene Blowers selber dank einem Podcast kurz kommentiert. Ein paar Links zur Vertiefung sowie Tips zur Erfüllung der Übung ("Discovery Resources") bilden die Anleitung zur Übung selber (“Discovery Exercise"). Die Teilnehmer sollen dann über ihre neue Erfahrungen immer einen kurzen Bericht schreiben in ihrem persönlichen, gegenbenfalls extra für das Programm erstellten, Blog. MitarbeiterInnen der PCLMC sollten ihre Fortschritte zusätzlich auf einen Tracking Log auf dem Intranet der Bibliothek speichern, um beim Wettbewerb mitzumachen.

Es war einen unerwarteten Erfolg : mehr als 350 MitarbeiterInnen sind ins Programm eingestiegen und haben ihren eigenen Blog erstellt, 165 davon haben es auch abgeschlossen und wurden mit einem MP3-Spieler belohnt.

Eigenschaften

Unter den verschiedenen Produkte und Technologien, die eingeführt wurden kann man z.B. Flickr, RSS-Feeds, LibraryThing, Del.icio.us, Wikis und Podcasts erwähnen.

The 23 things = Die 23 Dingen

  • Erste Woche : Einführung in das Programm und in das lebenslangen Lernen

1. Learning 2.0 Blog lesen

2. einiges über lebenslangen Lernen erfahren

  • Zweite Woche: Blogging

3. persönlicher Blog erstellen

4. Blog registrieren

  • Dritte Woche : Fotos und Bilder

5. Flickr

6. Flickr Mash-ups und Seiten von Drittanbietern

7. Blogpost über alles was mit Technologie zu tun hat schreiben

  • Vierte Woche : RSS-Feeds und Newsreaders

8. RSS-Feeds

9. Nützliche bibliothekspezifische Blogs oder Feeds finden

  • Fünfte Woche : Playweek

10. Online Bildgeneratoren

11. LibraryThing

12. Rollyo

  • Sechste Woche : Tagging, Folksonomies & Technorati

13. Del.icio.us

14. Techonorati

15. Lesen und bloggen über Web 2.0 und Bibliothek 2.0

  • Siebte Woche : Wikis

16. Wikis

17. Eintrag im Learning 2.0 SandBox Wiki

  • Achte Woche : Online Applications & Tools

18. Online-Office Applikationen

19. Bericht über ein Produkt in Web-Award Liste

  • Letzte Woche : Podcasts, Video & Downloadable audio

20. Youtube

21. Podcasts

22. Herunterladen von Audiobooks

23. Gedanken über das Programm zusammenfassen

Wichtige Punkte

  • Das Programm auf genug Zeit verteilen : einerseits sollen die Teilnehmer genug Zeit haben, sich mit den neuen Werkzeugen vertraut zu machen und sollten sich nicht überfordert fühlen. Anderseits sollen sie auch genug Zeit haben, ein echtes soziales Netz im Internet durch ihren Blog erleben zu können.
  • Teilnehmer müssen anonym mitmachen können.
  • Erfolgsprämie

Best practices

Steal-this-idea-update

De-PLCMC-izing the exercises

Mehr

Interview von Helen Blowers bei Michael Stephens

Helen Blowers bloggt über Learning2.0

Helene Blowers and Lori Reed, "The C’s of Our Sea Change: Plans for Training Staff, from Core Competencies to LEARNING 2.0" in Computers in Libraries Vol. 27, No. 2, Feb. 2007 [4]

Abram, Stephen, 43 Things I might want to do this year, in Information Outlook, Feb. 2006 [5]

Abram, Stephen, 15 Minutes a Day: A Personal Learning Management Strategy, in Information Outlook, Feb. 2007 [6]

Zu Helen Blower

About Helene...

Tags

  • E-Learning
  • interaktives Lernprogramm
  • Mitarbeiterschulung
  • Mitarbeiterkompetenz

"Bibliothekar