MediumBuchPodium

Aus HistnetWiki
Version vom 19. Dezember 2007, 10:16 Uhr von Yasmin (Diskussion | Beiträge) (Keine Messe BuchBasel mehr)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Zum Podium gibt es bereits einen Eintrag im Weblog und einen Flyer zum Herunterladen und Verteilen!


Ich bin ja sehr gespannt auf diese Podiumsdiskussion und was die verschiedenen Herrschaften dazu zu sagen haben. Meine persönliche Meinung zum Ende des Buches, sieht wohl so aus, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das Buch jemals von der Bildfläche verschwinden wird. Nicht nur, dass das Buch meiner Meinung nach unersetzbar für die Ausbildung/ das Studium ist, sondern es ist auch ein Liebhaberobjekt, das nicht so einfach durch einen Film oder durch einen digitalen Text auf dem PC ersetzt werden kann. Mit einem digitalen Text kann man sich nicht gemütlich in einen Sessel kuscheln und sich in der Welt des Romans (oder was auch immer) verlieren. Die Beobachtung die ich während des Semesters gemacht habe (v.a. in den Sitzungen Papiermuseum, UB, Schwabe und Karger): Wir hielten Bücher in den Händen die 500 Jahre alt waren und deren Qualität unbestritten grossartig und unglaublich ist! Da stellt sich mir einfach immer wieder von Neuem die Frage: Wie können die Bücher unseres Zeitalters nur so lange halten? Wenn ich mir die so anschaue, kann ich mir kaum vorstellen, dass sie in 500 Jahren eine vergleichbar gute Qualität haben wie die Bücher, die wir von so nahem ansehen und anfassen durften. (yasmin)

Wer sich für die Messe buchbasel interessiert: hier die neusten News http://www.buchbasel.ch/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaaahskz


Keine Messe BuchBasel mehr

Soeben wurde bekannt dass die Messe BuchBasel im nächsten Jahr nicht mehr stattfinden wird. Das Interesse der Aussteller sei zu gering und nach Millionendefiziten in den ersten 5 Jahren hat nun die Messe Schweiz als Veranstalter die sechste Ausgabe abgeblasen. Ein weiterer Grund dafür, dass die Messe nicht mehr weitergeführt werden kann sei die fehlende Unterstützung von Seiten der Buchbranche. Wichtige und grosse Verlage haben sich bis anhin nicht an dem Projekt BuchBasel beteiligt. Wie es in Zukunft aussehen wird, ist noch ungewiss, dass die Buchmesse 2009 aber im gleichen Rahmen weitergeführt wird ist eher unwahrscheinlich. Die Probleme bei der BuchBasel haben auch personelle Folgen: Stephan Lips, der die vom Basler Verleger Matthyas Jenny initiierte BuchBasel von Anfang an geleitet hatte, verlässt die Messe Schweiz. Das Basler Literaturfestival aber, das bis anhin gleichzeitig wie die BuchBasel stattfand, wird auch 2008 durchgeführt. Es wird auf den Herbst verlegt.