Zotero

Aus HistnetWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

zotero ist eine kostenlose Erweiterung für Firefox, die es ermöglicht, während des Surfens Quellen zu sammeln, zu speichern und zu organisieren. Zotero verknüpft dabei die Fähigkeit traditioneller Literaturverwaltungssoftware (wie z.B. EndNote), vollständige Quellenangaben in Feldern zu speichern und dann als formatiertes Literaturverzeichnis auszugeben, mit erweiterten Fähigkeiten für Tags, Annotation, Sortierung und Suche. Zotero unterstützt verschiedene Standards, um Metadaten aus der Webseite zu extrahieren, z.B. COinS (ContextObjects in Spans) und unAPI.

In der nahen Zukunft wird es Zotero-Benutzerinnen und Benutzern möglich sein, ihre Sammlungen mit anderen zu teilen, bei Forschungsprojekten unter Verwendung von Zotero zusammenzuarbeiten, ihre Sammlungen an andere kostenlose Web-Dienste (wie etwa Übersetzungsdienste) zu senden und Empfehlungen und Feeds über neue Ressourcen zu erhalten, die von Interesse für sie sein könnten. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung war der Zusammenschluss von Zotero mit dem Internet Archive.

Zotero ist vom Center for History and New Media der George Mason University entwickelt worden. Das Projekt wurde durch das United States Institute of Museum and Library Services, der Andrew W. Mellon Foundation, und der Alfred P. Sloan Foundation finanziert.


Eine vergleichende Zusammenstellung verschiedener Literaturverwaltungsprogramme ist auf Wikipedia zusammengestellt. Im Vergleich mit CiteULike, Connotea, EndNote, NoodleBib und RefWorks hat Zotero Ende Februar 2008 das Citefest gewonnen, eine Veranstaltung der Northwestern University’s Library and Academic Technologies group, anlässlich derer Studenten, Lehrende und Bibliothekare zusammenkamen, um mit verschiedenen Litertaurverwaltungsprogrammen verschiedene Herausforderungen zu lösen. Die Programme wurden dabei auf Schnelligkeit, Einfachheit und Korrektheit getestet [1].


Literatur / Kommentare:

1. “History and the Changing Landscape of Information: Zotero: Social and Semantic Computing for Historical Scholarship,” http://www.historians.org/perspectives/issues/2007/0705/0705tec2.cfm.

2. Baumgartner, Peter, “Zotero: Research, not re-search — Gedankensplitter,” http://www.peter.baumgartner.name/weblog/zotero.

3. Dan Cohen, “Zotero and the Internet Archive Join Forces,” Dan Cohen's Digital Humanities Blog, Dezember 12, 2007, http://www.dancohen.org/2007/12/12/zotero-and-the-internet-archive-join-forces/.

4. “Talking with Talis: Talis talks with Trevor Owens from Zotero,” http://talk.talis.com/archives/2007/07/talis_talks_wit.html.

Tags